Dienstag, 27. September 2016

20% im Dawanda Lovedeal!


Ihr könnt, Lovedeal sei Dank, noch bis heute, 27.9.2016 mit dem Rabattcode 20% in meinem Dawandashop sparen! 

Dazu unbedingt im Bestellablauf LD2016 im passenden Feld eingeben, der Rabatt kann nicht nachträglich gewährt werden.

Viel Spaß beim Shoppen!



Samstag, 24. September 2016

Video Raglanwickelbody online


Wesentlich schneller als ich zu hoffen gewagt hätte, ist mein Video zum Raglanwickelbody online gegangen. Besitzer des Buches "Nähen mit Jersey - Babyleicht!" können jetzt über den abgedruckten Code das passende Video finden, bzw. schon seit Freitag, Joel hat im Turbogang geschnitten. 
Ich freu mich und hoffe, es gefällt euch! 

Freitag, 23. September 2016

Näh mit mir den Teddyanzug auf Youtube!

Zum neuen Buch "Nähen mit Jersey - Babyleicht!" haben wir ja drei Videotutorials produziert, Fotos hatte ich bei Instagram gezeigt. Die Videos sind über einen Code im Buch zugänglich, ABER, jetzt kommt's: 
Das Video zum Teddyanzug gibt es ab sofort für alle auf Youtube, Buch oder nicht!
Inkl. meiner Technik für unten geschlossene Einfassungen, Reißverschluss hinternähen und einem tollen Kapuzentrick für saubere Ergebnisse ohne Mehraufwand. Ich hoffe, es gefällt euch!

Und, so cool, Joel hat das Wickelbody Video, das ich etwas experimentell gefilmt habe, schon geschnitten, vermutlich kann es morgen online gehen. Ich freu mich riesig, es ist echt ziemlich gut geworden. Ich weiß, was ich verbessern muss, aber fürs erste Mal bin ich zufrieden, ich hoffe, ihr dann auch. Infos dazu alsbald...


Dienstag, 20. September 2016

Download ABC zum Baby-Buch


Mit einem kleinen bisschen Verspätung kommt hier endlich das meinem Buch: 
passende Alphabet zum Downloaden (einfach auf das gewünschte Format klicken). 
Das ABC steht für euch in zwei Größen (8cm und 16cm Höhe) fertig gespiegelt zum Ausdrucken und auf Vliesofix abzeichnen zur Verfügung. 


Für die Plotter-Liebenden gibt es das Ganze außerdem auch als .svg und .dxf Dateien:


Hinweis: Für .svg Dateien gilt: Diese können nur mit der DesignerEdition von Silhouette Studio geöffnet werden. Außerdem müssen die Schneidelinien über den Menüpunkt "Schnitteinstellungen & Schneideart & Schneiden" definiert  werden.

Mein herzlicher Dank gilt dabei Bernadette Burnett von Kluntjebunt für die fantastische Umsetzung meiner Wünsche (und sowieso)!

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachnähen der Deckchen und lasse euch noch ein paar Bilder da:








Montag, 19. September 2016

Gewinner und Gratis-Mützenschnitt für alle!

Einfach nur WOW, die Beteiligung an meinem Gewinnspiel, ich bin ganz geplättet! Das Auslosen hat jetzt wörtlich STUNDEN gedauert, mein armer Computer hat sich fast totgerechnet... 
Nun darf ich aber den 4 glücklichen Gewinnern von Herzen gratulieren!

Bitte meldet euch doch per Email bei mir: info(a)klimperklein.com, damit wir den weiteren Ablauf besprechen können. 


Alle anderen, bitte nicht traurig sein, die nächste Gewinnchance kommt bestimmt und vielleicht kann euch das Mützenfreebie etwas trösten? Die Schirmmütze zum Binden sollte eigentlich ins Buch, doch das war voll. Also gibt es sie jetzt für euch zum Gratisdownload. Garantiert herbsttauglich: Sie fällt eher großzügig aus und kommt auch gut mit kuscheligem Futterstoff. 
Einfach auf der Verlagsseite anmelden und schon könnt ihr es runterladen:

PS: Bei Problemen mit dem Download bitte gerne direkt an den Verlag wenden, ich habe nämlich keinen direkten Einfluss...

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Woche!

Montag, 12. September 2016

Badezeit mit "Babyleicht"

Oh wow, das ist wirklich schon der vorletzte Post in meiner Vorstellungsreihe zum neuen Buch
Anders als "Kinderleicht!" enthält "Babyleicht!" ja auch ein Kapitel mit Nützlichem. Neben den Schmusehasis und dem Schlafsack findet ihr hier unsere Lieblingsdecke (demnächst mehr dazu) und ein süßes Set aus Kapuzenhandtuch und Waschlappen. 
Handtuch und Waschlappen sind aus Handtuchfrottee genäht, hier "Irmel" von Swafing, kann ich sehr empfehlen. Gerade für den Handschuh eignen sich aber auch bestens vorhandene, gebrauchte Handtücher. 

Das Mausehandtuch, bzw "Mauseanzug", O-Ton meine Kinder ist ein Kapuzenhandtuch in Mauseoptik. Alle Kinder bestanden, Krabbelbabys damals eingeschlossen, darauf, dass ich ihnen die Kapuze über den Kopf hänge und sie damit zur Maus werden. Ich wünschte, ich hätte ein Video... Das Handtuch hat die Maße 70x70, bei einer Stoffbreite von 1,40 passen dann nämlich zwei Mäuse in einen Meter. 
Jersey eignet sich einfach fantastisch für Applikationen, hierbei können auch noch kleinste Reste verwendet werden. Da Jersey nicht aufribbelt, entfällt der zeitaufwendige enge Zickzackstich und die Teile können mit dreifachem Geradstich oder mehreren Runden Geradstich aufgenäht werden. Eine ausführliche Anleitung befindet sich natürlich im Buch. 
Eingefasst wird das Handtuch mit konventionellem Baumwollschrägband, das in vielen tollen Farbstellungen erhältlich ist.

Als Kind hatte ich einen blauen Hasen als Waschlappen und habe ihn sehr geliebt. Den muss es irgendwo gegeben haben, wo viele einkaufen, denn mehrere Probenäherinnen kannten ihn, haha. Jedenfalls fand ich zur Maus eine Katze sehr passend. Die Katze ist sehr hungrig und versucht einfach immer wieder, kleine Händchen aufzuessen. Wer so wasserscheue Babys hat wie ich, der weiß diese Eigenschaft sehr zu schätzen. 
 Frech ist sie auch noch, streckt einfach die Zunge heraus! Dank eingezeichneter Nahtzugaben und "Lageplan" lassen sich die Einzelteile sehr einfach platzieren und applizieren, Katz' und Maus ergeben so auch tolle Geschenke zu Geburt oder Geburtstag, nicht nur für die Allerkleinsten. 
 Auch hier waren meine Probenäherinnen wieder aktiv, schaut unbedingt ihre Beispiele an (wird noch ergänzt...):


Handtuch

Waschlappen

Fleecejacke und Knopfpulli aus "Babyleicht!"

Hier kommt noch ein ganz besonderer Liebling von mir aus meinem neuen Buch, Nähen mit Jersey - Babyleicht!, das unfassbarer Weise heute tatsächlich schon offiziellen Erscheinungstermin hat! 

Kuschelig wird's und den Anfang macht die Fleecejacke. Die Fleecejacke wird mit Falzgummi eingefasst (Streifenversäuberung geht natürlich auch!), ist hinten etwas länger geschnitten und hat eine dreiteilige Kapuze, die durch ihren geformten Mittelstreifen schön am Kopf anliegt. 
Die Kapuze ist gefüttert und wird mit einem kleinen Trick angenäht, was ohne lästigen Streifen, wie hier auf meinem Beispiel noch, ein supersauberes Ergebnis im Nacken verspricht. 
Ich empfehle dabei, bei Unsicherheit das Video zum Teddyanzug anzusehen. Die Art die Kapuze anzubringen, den Reißverschluss einzunähen und den Kinnschutz anzubringen ist nämlich identisch, nur wird hier von vorne herein ein teilbarer Reißverschluss benötigt. 
Unsere Jacken wurden schon sehr viel getragen. Wie hier, auf dem Fußboden meines Ateliers. 
 Oder im Sandkasten, als es noch so kalt war, dass man Wollmützen brauchte.  
 Eigentlich bin ich großer Fan von Naturmaterialen. Allerdings hat Fleece auch so seine Vorzüge: Dieses Bild zeigt ungeschönt, wie unsere Jacken nach etwas drei Mal tragen aussehen. Diese Materialkombi ist sehr pflegeleicht, trocknet schnell und eignet sich auch für Veganer, von denen ich einige im Freundeskreis habe. Ob die Umwelt sich freut, naja, vermutlich wie bei allem eine Frage des Maßes. In jedem Fall sind diese Jacken sehr schnell genäht und hier nicht mehr wegzudenken. 
 Wenn es nur Morgens und Abends ein wenig kühler ist, ist der Knopfpulli die richtige Wahl. Dieser Prototyp ist aus Glitzersweat und hat eine senkrecht geringelte Paspel aus Jerseystoff: 
Ein 2cm Streifen mit Querstreifen, da im Fadenlauf geschnitten, wird gefaltet zwischen Passe und Unterteil mitgefasst. Damit er plastischer wird, habe ich vorher eine 1cm breite Jerseynudel gefertigt und in den Streifen gelegt. Die Nudel schneidet man ebenfalls längs zum Fadenlauf zu zieht sie kräftig in die Länge, bis sie sich einrollt. 
 Auch hier ist im Nackenbereich alles sauber verarbeitet: Der hintere Beleg wird mit dem Futter der Passen verbunden, die Futterkapuze angenäht und das Ganze mit Passen und Kapuze des Oberstoffs verstürzt. Illustrierend gibt es dazu zwei Fotos im Buch, es ist wirklich ganz simpel, wenn man einmal weiß, wie es geht. 
 Tiptop Tragefoto, was? Bei der Lieblingsbeschäftigung: Schrankausräumen. Mir könnte ja mal langweilig werden...
Die Pullis im Buch sind sozusagen ein Geschwisterset, der kleine Blaue in 80 und der große rosa Pulli in 98 sind beide aus den kuscheligen Swafing See you Sweats genäht. 
 Unifarbenes Innenfutter und kräftige Bündchen, mehr braucht es eigentlich nicht. Aber auch der Rest des Lieblingsstoffs als Futter am unifarbenen Pulli in Szene gesetzt ist eine gute Idee. 

Bei diesen beiden Schnitten waren die Probenäherinnen besonders fleißig, tolle Beispiele gibt es hier:

Fleecejacke

Knopfpulli


Letzte Chance auf Herbstrabatt!

Heute ist der letzte Tag der Herbstrabattaktion, vielleicht kann der ein oder andere noch etwas gebrauchen und will dabei 15% sparen? Die gibt's noch bis 23.59Uhr heute Nacht (12.9.2016) auf alle Dateien hier:

Sonntag, 11. September 2016

Schmusehasi, Wickelschlafi und Schlafsack

Die heutige Buchvorstellung findet, auf Grund meines Ausflugs zum Tag der offenen Tür bei Stoffwelten, etwas verspätet statt. Ihr mögt es mir verzeihen, dann zeige ich heute extra viele schicke Sachen! 

Das Cover des neuen Buchs ist heute das beste Tragebild. Schmusehasen und Wickelschlafis haben es schon "damals" aufs Cover geschafft. Ich muss immer schmunzeln, wie viele Haare sie mehr und wie viel Speck sie weniger haben. 
Von meinen geliebten Wickelschlafis gibt es zahllose Vorläufer und Testmodelle. 
Diese zwei haben in Größe 68 super gepasst, Wahnsinn, heute tragen sie 86 (80 auf dem Cover war noch relativ reichlich...).
Das Modell im Buch ist ebenfalls in 68 genäht:
Größe 74, auch schon beeindruckend "alt". 
Bei diesem hier befand ich mich dann auf der Zielgeraden. 
Der gedoppelte Untertritt ist eines meiner liebsten Features: Durch ihn wird eine breite, flache Überlappung klafft die Knopfleiste nämlich nicht auf, auch nicht an der kritischen Stelle über dem Knie, wie bei ähnlich gearteten Modellen sonst gerne. 
Entgegen der ersten Pläne habe ich mich für diese Fußlösung entschieden: Die Kappen werden an die gerade gekürzten vorderen Beine genäht und verlängern seitlich auf volle Länge, während ein aufgenähtes Gummiband auf der Rückseite den Fuß an der Ferse "fixiert". 
Die Schmusehasen-Bilder sind jetzt mal so richtig aus dem Leben gegriffen. Der Hase ar tatsächlich das erste Modell, dass ich für das Buch in trockene Tücher gebracht habe. Nach tagelangem Tüfteln hatte ich endlich einen Weg gefunden, diese Kuscheltiere auf erstaunlich unkomplizierte Art und Weise zusammennähen zu lassen. 
 Das Schnittmuster ist sozusagen "codiert", die Linien, die aneinander gehören, sind immer im zueinander passenden Muster hinterlegt. Der Kopf besteht vorne aus drei Teilen, hinten aus zwei. Beim Zusammennähen werden die Ohren zwischengefasst. Ich habe schon viele Schnuffeltiere genäht und weiß daher, wie schnell man es beim Besticken noch verderben kann. Daher sind meine Hasen extra so konstruiert, dass das Gesicht vorher appliziert werden kann. Wer das lieber mag, kann natürlich trotzdem am Schluss von Hand aufsticken. 
 Spaßiger Weise hatte ich einen Kopf etwas wenig und einen etwas viel gestopft. Ein dicker und ein dünner Hase, dem aufmerksamen Leser meiner Seite wird der Witz darin nicht entgehen...
 Und hier der Beweis: Es kann im Zweifel auch mal so richtig daneben gehen, hahaha. Ich lache noch immer über den sportlichen Giraffenhasen...
Beim Schlafsack habe ich wirklich lange über eine einfache und hübsche Methode nachgedacht, wie man den Sack innen und außen ohne sichtbare Nähte näht und dabei mit einem wirklich praktischen Verschluss, also Reißverschluss, versehen kann, ohne sich die Finger zu brechen. Entstanden ist eine vielleicht etwas unkonventionelle (oder vielleicht auch ganz übliche und mir bisher entgangene) Methode, den Sack zusammenzunähen, die wir in einem Videotutorial festgehalten haben. 
 Dabei ist der Halsausschnitt verstürtzt, der Reißverschluss wird wirklich einfach mit zwei geraden Nähten eingenäht und die Armausschnitte ganz zuletzt mit zum Ring genähten Streifen eingefasst. 

Dieser RV ist teilbar und deshalb mit der Unterkante nach oben und ohne Kinnschutz eingenäht, er öffnet sich von unten nach oben. Da so lange teilbare RVs aber ein bisschen Mangelware sind, bezieht sich die Anleitung auf Reißverschlussmeterware. 
 Und, wie man sieht, hätte man einen Wendereißverschluss, wäre das Ganze wendbar. 
Die Schlafsäcke aus dem Buch, denen hier noch ihre Einfassung am Armausschnitt fehlt, sind aus den fantastischen Elefanten von Bienvenido Colorido genäht, die, wie die Tropfen oben, extra für das Buch designed wurden. Es war mir eine ganz besondere Freude, die Stoffe zu vernähen!

Ich würde also behaupten, für die Nacht ist jedes Baby rundum ausgestattet. Der Tropfenschlafsack ist hier täglich im Einsatz und die Hasis hab ich mir am Tag der offenen Tür gestern gemopst, die müssen einfach für meine Moppis sein. 

Die Ergebnisse meiner Probenäherinnen können sich ebenfalls sehen lassen: 


Schlafsack



Schmusehasi



Wickelschlafi

Freitag, 9. September 2016

Teddyanzug und Outdooranzug aus "Babyleicht"

Thema des Tages sind die Anzüge aus meinem zweiten Buch: Nähen mit Jersey - Babyleicht!
Das Buch ist thematisch in Schnitte für die Winzlinge, für größere Babys und Kleinkinder und in Nützliches gegliedert. Alle Kleidungsstücke sind jedoch von 44-98 enthalten!

Der Anzug für die Minis ist der Teddyanzug. Von der Weite her ist er grundsätzlich als Hausanzug oder leichter Überzieher aus Sweat oder Fleece, hier Baumwollfleece, gedacht. Sollte jemand Softshell oder Ähnliches verarbeiten wollen, sollte eine bis zwei Größen breiter (je nach Statur des Kindes) genäht werden. 
Der Teddyanzug hat Bündchenabschlüsse, eine dreiteilige Kapuze mit Öhrchen und eine eingefasste Vorderkante mit hintergenähtem Reißverschluss, die auf einer Seite bis zum Beinbündchen reicht. So kann der Anzug besonders weit geöffnet werden. Die Rückseite ist geteilt und bietet durch die Schnittführung so viel Platz auch für dicke Windelpopos. 
Mein Testanzug hier ist aus Frottee.
 Der Teddyanzug verfügt über einen Kinnschutz und eine clevere Verarbeitungsmethode, die die Nackennaht verbirgt, ohne Streifenversäuberung und Co. 
 Der Reißverschluss endet am Beinbünchen mit einem Endstück aus Jersey. So entfällt die komplizierte Ecke in der Einfassung, der Reißverschluss endet aber auch nicht kratzig in der Bündchennaht. 
 Wer könnte denn so einem flauschigen Bärchen widerstehen?

Da der Anzug, wie man sehen konnte, ein paar Kniffe enthält, findet ihr online ein ausführliches Nähvideo dazu!
Genauso wie für den Outdooranzug. Dieser Anzug ist speziell für Draußen, also Fleece, Wollwalk und solcherlei konzipiert. Neben Raglanärmeln, die besonders gut mitwachsen hat er eine geteilte Rückseite für viel Bewegungsfreiheit und praktische Umschlagbündchen an Ärmeln und Beinen, die bei Bedarf umgekrempelt werden können und so Hände und Füße wärmen. Dabei sind die Beine leicht überlang geschnitten, damit auch Tragen in Tuch und Co kein Problem ist. 
Der Outdooranzug hat eine süße Zipelkapuze, die ein Webband ziert und deren Nacken wie beim Teddyanzug auf raffinierte Art sauber verarbeitet ist. Er wird vorne durch Knöpfe innerhalb der Einfassung geschlossen. Der Anzug ist wirklich zügig genäht und ein absolutes Must-Have.
Hier seht ihr unsere Anzüge aus dem letzten Jahr. Sogar mit winzigen Babyzwillingen lassen sich diese flotten Anzüge gut nähen und leisten treue Dienste. Da ich ein Daumennuckelbaby habe, gab es Ärmelbündchen statt Umschlagbündchen an den Händen. Wie das geht, steht auch als Tipp im Buch. 
 Hier nochmal ein Detailfoto der Beinabschlüsse. 
 Und, schon Lust bekommen, ein paar Anzüge zu nähen? Spätestens nach den Beispielen der Probenäherinnen wollt ihr garantiert!

Teddyanzug

Outdooranzug

Donnerstag, 8. September 2016

Raglanbody und Wickelraglanbody

Beim Konzipieren der Schnitte für "Babyleicht" war klar, dass auch Bodies mit ins Buch sollten. Aber naja, ein Klassischer ist im ersten Buch, einen Wickelbody habe ich als eBook, was kann man Neues bieten? Ich habe etwas getüftelt und präsentiere hier stolz meine Raglanbodykreationen, die übrigens extra so konstruiert sind, dass die Ärmel austauschbar sind und beide mit lange oder kurzen Ärmeln genäht werden können:

Der Raglanbody mit Knopfleiste ist im Buch mit kurzen Ärmeln beschrieben und sitzt eine Spur weiter als der Body aus dem ersten Buch. Am Halsausschnitt wird in einer der vorderen Raglannähte eine Knopfleiste eingearbeitet. Das Coole daran ist, dass die Teile für die Knopfleiste separat zugeschnitten und damit an jedem denkbaren Raglanschnitt eingesetzt werden können. Ich denke, ich werde demnächst noch ein ausführliches Fototutorial zu der Knopfleiste in den Blog stellen. Selbstverständlich kann man die Knopfleiste auch weglassen.
Außerdem fällt die ausgefallene Beinausschnittlösung ins Auge. Was zunächst ungewohnt erscheint, ist in meinen Augen in vielfacher Hinsicht irre praktisch. Zum einen erleichtert die nach vorne verlegte Knopfleiste das Wickeln im Sitzen und Stehen ungemein. Die Babys liegen sehr ungerne lange still, ratzfatz sind sie ausgebüchst und ich hechte hinterher, um die Knöpfe zu schließen. Mit dieser Knopfleiste ist das ganz bequem von vorne möglich.
Des Weiteren lässt sich die Lasche ganz einfach verlängern, wenn man einen mitwachsenden Body nähen oder den Schnitt an ein besonders dickes Stoffwindelpaket anpassen möchte.
Zuletzt, und das war für mich besonders interessant, lässt sich die Unterkante extra-schnell und einfach einfassen, auch mit Bandeinfasser. Die engen Ecken an normalen Bodys sind oft schwer einzufassen. All das fällt an diesen Bodys weg. Der Saum der Lasche wird verstärkt, nach links umgebügelt und die Einfassung von der einen Ecke die Unterkante entlang zur anderen Ecke gearbeitet. Dann die Enden nach innen umgeschlagen und knapp zurückgeschnitten. Dieser Abschluss von Einfassungen wird auch im Grundlagenteil erklärt. 
 Bei diesem Erdbeerbody habe ich ein paar Detailfotos der Knopfleiste...
 ...geschlossen...
 ...und offen, inklusibe nach innen umgenähte Kanten der Einfassung. 
Ein weiteres Modell aus meiner Entwicklungsreihe und mittlerweile viel getragen aussortiert.
 Der Raglanwickelbody wird im Beinbereich ähnlich gearbeitet wie der oben beschriebene, allerdings ist wegen der doppelten Lage die vordere Knopfleiste etwas abgesenkt. Der Wickelbody hat aber einen anderen Clou: Er besteht tatsächlich nur aus einem Stück plus Ärmel und kommt so ohne Seitennähte aus. Das Nähen ist im Buch wegen der ungewöhnlichen Technik mit drei kleinen Fotos illustriert, außerdem habe ich alle Druckknopfpositionen eingezeichnet, sodass sie einfach übernommen werden können. 
 Diesen Body mochte ich besonders gerne. 
 Hier kann man sehen, dass der Körper tatsächlich aus einem Stück besteht. 
Und ein Tragefoto habe ich auch, inklusive Vorschau auf den Wickelschlafi....
Meine Probenäherinnen haben ebenfalls zahlreiche Bodys genäht, die ihr unter folgenden Links bestaunen könnt:

Raglanbody
Wickelraglanbody