Samstag, 29. Dezember 2012

Püppi zieht sich an - Freebook

Püppis Erstausstattung


 Hier kommt wie versprochen als kleines Geschenk für euch das Schnittmuster und eine Textanleitung. Im Laufe der Zeit kommt sicher noch etwas dazu, mindestens ein winziger Strampler muss noch sein!

Diese kleine Kollektion kleidet Püppchen von ca. 30cm Größe komplett ein. Auch die winzigsten Stoffreste können so noch verwendet werden.

Drucke das Schnittmuster ohne Seitenanpassung für 30cm Puppen aus.
Für größere Puppen kannst du es ganz leicht über die Druckeinstellungen im Adobe Reader vergrößern:
Drucke als Poster in der gewünschten prozentualen Vergrößerung. 150% passt zum Beispiel 45cm großen Puppen. Vergleiche dann zur Sicherheit bitte die Maße der individuellen Puppe.

Neben Resten braucht ihr noch Klettband zum Annähen. Schneide es der Länge nach mittig duch, so erhälst du die optimale Breite. Klett annähen ist etwas garstig. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Fadenspannung zu reduzieren und mit Geradstich zu nähen. Nähe ggf. zweimal ringsherum für mehr Halt.
Achte beim Annähen genau darauf, dass Flausch- und Hakenseiten korrekt angebracht sind.

Weiter arbeite ich speziell beim Body mit Falzgummi. Ich bevorzuge die matte Seite außen. Falzgummi ist ein echt praktisches Zeug, es lohnt sich, ihm eine Chance zu geben.

Für die Windel werden ca. 20cm etwa 7mm breite Gummilitze benötigt.

Ich nähe alles mit der normalen Nähmaschine, mit dreifachem Geradstich oder Elastikstich. Webstoffe für Hosen lassen sich gut mit dem Pseudooverlockstich verarbeiten.

Ich nähe auch die fitzeligen Bündchen zunächst zum Ring und dann an die Ärmel an. Von innen auf der Bündchenseite mit dem Nähfuß als "Freiarm" geht das prima.
Wem das zu fummelig ist, der kann sie direkt an den Ärmel offen annähen und dann zusammen mit der Seitennaht schließen.

Diese Schnitte und Anleitungen sind nur für den Privatgebrauch.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen und freue mich über Bilder und Anregungen!


Wickelbody
Schneide alle Teile laut Angaben im Schnitt zu. Achte darauf, dass du die Vorderteile zueinander passend zuschneidest.
Schließe die Schulternähte, setze die vorher gesäumten oder eingefassten Ärmel ein und schließe die Seitennaht an der Seite des längeren/oberen Vorderteils (im Bild rechts weggeklappt). Fasse nun z.B. mit Falzgummi die gesamte Kante ein, beginnend dort, wo später die Seitennaht zwischen unterem Vorderteil und Rückenteil ist (im Bild links). Die Einfassung verläuft um die offene Kante der Vorderteile, des Halsausschnitts und der Unterkante (im Schnitt gestrichelt markiert).
Schließe die verbleibende Seitennaht und nähe Klettverschlüsse auf. Platziere sie am Besten im Vorfeld mit farbenmix Stylefix oder ähnlichem.
                            Hose und Shirt               
Hose
Schneide das Hosenbein zweimal (am besten in doppelter Stofflage) gegengleich zu. Beachte und markiere ggf. oben und unten.
Füge entweder oben eine Saumzugabe für ein Gummiband hinzu oder schneide ein Bauchbündchen von etwa 8cm Höhe und 20cm Breite inkl. 1cm NZ zu.
Für die Beinbündchen  schneide zwei Rechtecke mit den Maßen 5x10cm inkl. 1cm NZ zu.
Nähe die Bündchen zum Ring (oder nähe die Beinbündchen direkt an die Hosenbeine an).
Schließe die Innenbeinnähte (die seitlichen Kanten unterhalb der Spitze), wende ein Hosenbein, stecke beide rechts auf rechts ineinander und nähe die Schrittnaht.
Setze das Bauchbündchen an und, falls noch nicht geschehen, die Beinbündchen.
Alternativ schlage die Oberkante nach innen ein und arbeite einen Tunnel für ein Gummiband.
Shirt
Schneide das Rückenteil zweimal gegengleich und das Vorderteil einmal im Bruch plus Nahtzugabe und plus Saumzugabe an der Unterkante zu. Füge KEINE NZ am Halsausschnitt hinzu.
Die Ärmel werden entweder gesäumt oder an der gepunkteten Linie gekürzt und mit Bündchen versehen. Diese sollten die Maße von etwa 4x8cm inkl. 1cm NZ haben. Nähe sie entweder direkt gedehnt an oder schließe sie zum Ring und setze sie später ein.
Zusätzlich benötigst du einen Streifen von 4cm Breite und mind. 12cm Länge für den Halsausschnitt. Aklternativ eignet sich auch Falzgummi sehr gut, um Ärmel und Ausschnitt einzufassen.
Nähe die Schulternähte und setze die Ärmel ein. Schließe nun die Seitenkanten. Fasse den Halsausschnitt ein (Falzgummi oder wie Schrägband, die Einfassung leicht gedehnt) oder nähe den Streifen gefaltet gedehnt an.
Schneide Überstände zurück.
Schlage nun die Kanten des Rückenteils entlang des Umschlags (im Schnittmuster eingezeichnet) zur linken Stoffseite ein und steppe sie knappkantig fest. Dabei wird auch das Halsbündchen eingeschlagen und festgesteppt.
Säume nun das Shirt z.B. mit dreifachem Zickzackstich.
Platziere nun den Klettverschluss z.B. mittels Stylefix und nähe ihn fest.
Jacke

Schneide das Vorderteil zweimal gegengleich, das Rückenteil einmal im Bruch zu. Wenn du die Jacke fütterst, füge überall 1cm NZ hinzu, bei einer einfachen Jacke bedenke eine 1,5cm breite Saumzugabe an der Unterkante und an der offenen Vorderkante.
Die Ärmel werden zweimal im Bruch benötigt. Auch die Ärmelbündchen werden, falls benötigt, zweimal zugeschnitten. Alternativ können die Ärmel gesäumt werden.
Schneide ggf. alles doppelt für eine Wendejacke zu.
Die Kapuze wird doppelt zugeschnitten, oder 4fach, falls du sie füttern willst. Alternativ kannst du auch ein Bündchen annähen.

Schließe die Schulternähte und nähe die Ärmel ein (ggf. vorher schon einfassen/Bündchen annähen). Nun werden die Seitennähte geschlossen.
Nähe dann Kapuze oder Bündchen an.
Bei einer einfachen Jacke schlage 1,5cm entlang der offenen Vorderkanten ein und steppe fest. Säume die Unterkante.
Bei einer Wendejacke nähe Innen- und Außenjacke fertig. In einer bleibt in der Seitennaht eine Wendeöffnung. Stecke die Jacken rechts auf rechts ineinander und nähe entlang Vorderkante, Kapuze und Saum die Jacken in einem Zug zusammen. Wende durch die Wendeöffnung. Nähe die Ärmelbündchen ein, wie für Wendejacken erforderlich (Anleitung zB bei farbenmix).

 Puppenwindel
Schneide zweimal für Innenseite und Außenseite plus 1cm Nahtzugabe zu.
Lege die Teile rechts auf rechts und nähe ringsherum zusammen. An der rückwärtigen Oberkante bleibt eine Wendeöffnung offen.
Nähe nun das Gummiband entlang der Markierungen im Schnitt stark gedehnt auf die Nahtzugabe auf.
Nun wird die Windel gewendet und ringsherum abgesteppt. Dabei wird die Wendeöffnung verschlossen. Im Bereich des Gummiband steppe nicht knappkantig, sondern seitlich neben dem Gummiband. Dabei dehnst du das Gummi, bis der Stoff volle Länge erreicht.

Zuletzt wird der Klettverschluss aufgenäht. Ich habe ihn rund zugeschnitten und außen auf dem Vorderteil die ovale Flauschseite und innen auf den Laschen des Rückenteils die Hakenseite Kreisförmig aufgenäht. So hat man ein wenig Spielraum zum anpassen.

Viel Spaß!


Donnerstag, 27. Dezember 2012

Knopfblumenkleid

Das schwirrte mir so im Kopf herum, nachdem ich gerade meine Liebe zu Knöpfen wiederentdecke. Ein Raglankleidchen für meine Tochter nach bewährtem eigenem Schnitt. Diesmal eingefasst, kein Armbündchen. Darauf applizierte, stilisierten Blumen, jede mit einem Knopf versehen.
Ich bin ganz verliebt.
 



PS: Das weiße Laken war ein verzweifelter Versuch, am trüben Tag Licht in die Wohnung zu holen. Stark ausbaufähig...

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Zu Weihnachten...

...gabs für den Kleinsten seine ersten Puschen. Pünktlich zum Weltuntergang hat er Krabbeln gelernt. Wie war das mit dem Neuanfang? Nun zieht er sich schon zum Knien hoch. Höchste Zeit also für rutschfeste Sohlen, wir haben Parkett.
Die Großen haben Ritterausstattung zu Weihnachten bekommen, passend dazu habe ich mich für ein Rittermotiv mit gekreuzten Schwertern und Wappen entschieden. Natürlich auf kuscheligem Ecopell Bioleder, ansabbern gestattet.
 Dazu gabs für jedes Kind ein neues Shirt aus Wunschstoff (fürs Baby hab ich gewünscht).
Alle an Heiligabend entstanden. Mein Ausgleich für die Tatsache, dass mein Mann von früh bis Nachmittags arbeiten und die Kinder müde und krawallig waren. Ich gebe zu, youtube hat mir mit den Großen ein kleines Bisschen geholfen.
 Ich mag grad eingefasste Ausschnitte total gerne.
Angenäht wie Schrägband, 4,5cm breiten Bündchenstreifen mit der rechten Seite gut gedehnt füßchenbreit auf die linke Shirtseite nähen, nach vorne umschlagen, einklappen, absteppen.
Falls sich einer fragt, hält das mit normalem Geradstich? Ja, hält super. Man näht ja das Bündchen gedehnt an, daher hat der Ausschnitt noch gut Spiel und der Stich quasi Reserve zum Dehnen.
 Das Töchterchen wünschte sich Blumen und ich hab dabei festgestellt, rosa und dunkelblau sehen wirklich schön zuammen aus.
 Wieder eingefasst. Hier übrigens nur dreimal gefaltet: rechts auf rechts annähen, nach hinten umklappen, von oben absteppen und den überstehenden Rest hinten abschneiden. Franst ja nicht aus. Diese Technik ist super für dickeres Bündchen, da nur drei Lagen übereinander liegen.
 Zuletzt für den Sohn ein ganz simples Raglanshirt mit Rittern.
Einfach mal nähen, wonach einem ist, das hat ja schon was...
 
 

Montag, 24. Dezember 2012

Püppi zieht sich an - Drüber

Jetzt sind sie gerüstet. Ich würde die Püppis ja gerne mit Namen ansprechen, aber alle Babys sind hier Michels. Also, die Michels sind angezogen. Gut, mich wurmt es natürlich, dass die Füßchen noch nackig sind. Aber ich fürchte, winzige Puschen oder Strümpfe werden ein Projekt für nach Weihnachten.
 Der Junge hat zunächst eine braun-grüne Kuschelhose bekommen...
 ...dazu ein grünes Sternchenshirt.
 Das Shirt wird hinten komplett geöffnet und mit Klett verschlossen.
 Hier solo im Bild:
 Darüber trägt er eine kuschelige Nickyjacke mit Sternchenappli...
 ...und komplett gefüttert. Man könnte sie sogar wenden, wenn man wollte. Sie hat keine offenen Nähte innen. Das hab ich mir nicht nehmen lassen, die Herausforderung zu bezwingen.
Das Mädchen trägt natürlich pink. Soll ja dem Töchterchen gefallen (und gefällt mir auch).
 Rote Nickyhose mit pinkem Bündchen und dazu ein Püdorf Shirt. Wieder mit Klett hinten.
 Dazu ein Wendejäckchen mit allerliebstem ausverkauftem Hilcosweat, vom dem ich nur einen halben Meter besaß und der nun gänzlich aufgebraucht ist.
 Die andere Seite ist rot-pink geringelt.

Hach ja, das war ein Spaß. Wechseloutfits sind schonmal sicher.
Und weil es mir so großen Spaß gemacht hat, würde ich gerne das Schnittmuster mit euch teilen. Hättet ihr Interesse? Dann würde ich es als Freebie online stellen, als kleines Weihnachtsgeschenk von mir. Vielleicht bekommt ja das ein oder andere Kind eine kleine Puppe zu Weihnachten...
 
Ich wünsche euch allen ein frohes Fest und besinnliche Tage!


Sonntag, 23. Dezember 2012

Spezialrolle

Ich hab gewichtelt dieses Jahr. Die zu Beschenkende wünschte sich eine Stifterolle, und hat folgenden Spruch als Motto:
"Think outside the box. Or, even better, don't let a box exist"
So entstand die Idee einer Stifterolle mit Meinung.
 
Außen Leder, der Spruch als eine Art Logo mit Box dargestellt...
...innen Punkte und Tierchen, mit Schutzklappe, dass auch nichts rausfällt.
 Darunter verschiedene Fächer für verschiedene Utensilien...
 ...mit Gummibändern und Täschchen.
 Verschlossen wird die Rolle mit dem tollen Farbenmix Knopflochgummi in türkis und einem Knopf. Ich finde, das ist eine dekorative und vor allem praktische Lösung, weil es sich verstellen lässt, jenachdem, wie stark die Rolle gefüllt ist.
Mein Wichtelkind hat mich sehr gefreut, das wiederum freut mich ganz unheimlich!

Freitag, 21. Dezember 2012

Püppi zieht sich an - Unterwäsche

Mein Töchterchen findet mit 2,5 Jahren langsam Gefallen an ihren Puppen. 30cm groß (oder klein?)haben sie genau das richtige Format für so eine Minimama.
Allerdings trug der Junge (anatomisch eindeutig vom Sohn identifiziert) nichts und das Mädchen (im Ausschlussverfahren bestimmt) kam im Kleidchen. Keine angemessene Babykleidung, wirklich nicht.
Hier hatte ich vor etwas über einem Jahr schonmal mit Freuden gebastelt und so stand schnell fest, Selbermachen ist angesagt.
 
Töchterchen hatte vor allem auf einen Body und Windeln bestanden. Daher habe ich damit angefangen.
 Zum leichteren Anziehen habe ich einen Wickelbody konstruiert. Eingefasst mit Falzgummi und in der ersten Version noch mit Minidruckknöpfen von hier versehen...
...in der überarbeiteten Version dann mit Klett.


 Sitzt gut.
Die Mädchenvariante in rosa mit der Glitzerseite vom Falzgummi...

 ...steht ihr prima.
Dann noch Windeln. Der Teddystoff innen sieht irgendwie saugstark und gemütlich aus.
In grünem Vichy der Prototyp...
 ...rot gepunktet die verbesserte Version mit unsichtbarem Gummizug.
 Passt und würde bestimmt dicht halten.
 
Morgen gehts weiter. Es folgen noch Shirts, Hosen, Jacken und Mützchen. Man, macht das Spaß! Ich LIEBE Fummelkram.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Mützenexperimente

Da hab ich mal die Chance genutzt, zwischen all dem Abarbeiten, mir aus diesem Geburtstagswunsch einen Bastelspaß zu machen. Eine Mütze war gewünscht, und ich dachte, ich näh mal so eine nette mit Teddyfutter drin, wie man sie jetzt überall so sieht. Den Schnitt hab ich aus der Kombi aus Minutenmütze und Wendezipfelmütze mit leicht verlängerten Ohrenklappen gebastelt, das ging erstaunlich gut.
Nummer drei hier ist es dann geworden:
 Nummer zwei mit noch unveränderten Ohrenklappen war schon ganz gut...
 ...Nummer eins doch noch ein kleines bisschen schräg.
 Dazu noch eine Minutenmützen Schummelbeanie mit anliegender Innenmütze und einen Schlupfschal mit Fahrzeugen.
Hat Spaß gemacht und hoffentlich einigermaßen gefallen.

Hosen und Shirts

Babyhosen und Babyshirts für kleine Piratenjungs...
 Winterbabys...
 und große Kuschelmonster.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Rosa-lila Mädchenfarbe mit Glitzer

...sind grad die Vorlieben meiner kleinen Tochter. Find ich spitze! Neutral und jungsmäßig nähen darf ich schließlich genug.
Jedenfalls war klar, was her muss, jetzt, wo die Pinguinpuschen zu klein geworden sind. Eigentlich als Weihnachtsgeschenk, aber sie wurden entdeckt und sofort gemopst.
Knallpinkes Ecopell Leder mit lila Rand, Schleifchen und goldenen Punkten: